Carl

Carl Wittig ist im oberfränkischen Kronach geboren und begann seine musikalische Laufbahn auf dem Klavier. Mit 13 wechselte er schließlich zum Kontrabass. Er erhielt zunächst Unterricht am Robert-Schumann Konservatorium und später auch am Clara Wieck Gymnasium der Stadt Zwickau. Hier bekam er die Möglichkeit am Wettbewerb „Jugend Jazzt“ teilzunehmen wo er erste Preise im Regional- und Landeswettbewerb gewann und schließlich mit der Band „moments concept“ einen ersten Preis in der Bundesbegegnung erhielt. Weiterhin wurde er mit verschiedenen Besetzungen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung am Tag der Talente 2010 und 2014 geehrt. 

 

Seit Oktober 2014 studiert Carl Jazzkontrabass an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy“ bei Pepe Berns und Fridhjof Grabner. Im September 2017 begab er sich schließlich ein halbes Jahr in die Schweiz um an der HSLU Luzern bei Nils Wogram, Ed Partyka, Christoph Stiefel und Heiri Känzig Komposition sowie Kontrabass zu studieren. 

 

Während dieser Zeit bestand er  auch das Probespiel für das Bundesjazzorchester unter der Leitung von Jiggs Whigham und Niels Klein mit welchem er Konzertreisen unter anderem in die Niederlande und in die USA unternahm.

 

Seit 2017 ist Carl Wittig vermehrt in die Arbeit mit klassischen Musikern involviert, was sich in seinem „Aurora Oktett“ widerspiegelt. 

 

Außerhalb seiner Studientätigkeit bekam Carl Wittig Unterrichte und Workshops bei Bill Dobbins, Eva Kruse, David Virelles, Robert Landfermann und Thomas Morgan.